Von einem Termingeschäft (oder Forward) spricht man, wenn eine Währung auf einen bestimmten Termin hin gekauft wird (über mehr als zwei Handelstage hinaus). Der Wechselkurs wird dabei bereits bei Abschluss der Transaktion fixiert.

Der Wechselkurs bei einem Forward Geschäft weicht von dem einer Spot-Transaktion, die am selben Tag abgeschlossen wird, ab. Die Abweichung ist abhängig von der Zinsmarge zwischen den beiden Währungen über die vereinbarte Laufzeit.

Forwards sind ein wichtiges Instrument zur Absicherung (Hedging) der Kursschwankungen auf dem Währungsmarkt. Wenn beispielsweise ein Schweizer Maschinenbau-Unternehmen heute einen Auftrag für die Auslieferung einer Maschine in 9 Monaten abschliesst und die Rechnung in USD sein wird, ist es entscheidend für das Unternehmen, dass das USD-Währungsrisiko abgesichert werden kann. Eine Verschlechterung des Wechselkurses würde sich nämlich 1:1 auf die Marge auswirken. Um dieses Risiko abzufedern, sprich zu "hedgen", kann das Unternehmen den USD Betrag bereits heute per Ablieferungsdatum in CHF wechseln und weiss damit genau, wie hoch die effektive Marge ist.

Hier lernen Sie, wie Sie ein Termingeschäft mit amnis buchen können.

War diese Antwort hilfreich für dich?