amnis ist im EWR als Zahlungsinstitut reguliert und untersteht als solches der Bankenaufsicht in Liechtenstein (FMA). Die Sicherung der Kundengelder ist über segregierte Konten geregelt, welche von der Aufsicht wie auch von der Revisionsstelle überwacht werden.

In der Schweiz wird amnis im Rahmen des Geldwäschereigesetzes durch den VQF beaufsichtigt. Der VQF ist eine von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) anerkannte Selbstregulierungsorganisation und prüft die Einhaltung der Standards unabhängig. Kundengelder werden im Interesse der Kunden zu jeder Zeit systematisch von operativen Geldern getrennt. Darüber hinaus werden Kundengelder nur bei Partnerbanken mit erstklassigen Kredit-Ratings gehalten.

War diese Antwort hilfreich für dich?